Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Erkundungs-Termine Raum Ochtendung

Wir danken allen, die mit uns erkundet haben.

Auf dem Weg sind uns Menschen begegnet, die von sich erzählt und Einblicke in ihre Arbeit gewährt haben.

Wir haben Beispiele bewundernswerten Engagements kennengelernt.

Danke für die Gastfreundschaft unterwegs!

Ilona Besha, Wilma Ney und Harald Orth

 

Wir schließen mit Worten des verstorbenen Weihbischofs Leo Schwarz, die uns in manchen Workshop eingeführt haben:

„Alles, was neu ist, bedeutet Wagnis. Man muss eine ganze Weile in der Bibel lesen, bis vom neuen Wein in neuen Schläuchen die Rede ist. Es gibt zu viele alte Kleider, und um die Risse und Löcher zu flicken, muss man den neuen Stoff walken. Aber habt Vertrauen: ,Er hat uns den neuen und lebendigen Weg erschlossen‘… Der Neue Himmel und die Neue Erde stehen noch aus. Aber sie sind angesagt. Wir sind hineingenommen in das ,Nachvorne, die nach vorne gerichtete Bewegung einer sich entwickelnden Weltschau und den Glauben an den Menschen.‘(Teilhard de Chardin)

Aus: Herausgerufen und Mittendrin. Erfahrungen eines Nichtsynodalen.Trier.2017. S.76f.

Die Rhein-Zeitung berichtet am 18. September vom Rendezvous im Raum in Ochtendung - wenn Sie ein RZ-Abo haben, finden Sie den Bericht hier...